Über die Unicona «Angela»

​#aboutme: Ich spiele und übe mich in meinem Leben in einigen Rollen:

«Ehefrau», «Mutter», «Physiotherapeutin», «Hundehalterin», «angehende Craniosacral Therapeutin», «Faulenzerin» und noch viele mehr. Ich mag es mich mit Fragen über Körper, Geist und Seele zu beschäftigen und so in die Vielschichtigkeit unseres Daseins einzutauchen. Deshalb lasse ich mich auch leidenschaftlich gerne mit offenem Herzen vom Leben berühren.

​#aboutme: Ich bin der festen Überzeugung, dass «In-Beziehung-Sein» eines der grundlegendsten Bedürfnisse der Menschen ist. Und so ist einer meiner Herzenswünsche Beziehungen achtsam zu pflegen.

Für alle Lebewesen, ob gross oder klein, wünsche ich mir:

  • Raum und Zeit fürs Spielen

  • Raum für Individualität

  • Raum für das Entdecken der eigenen Gaben

Umso schöner finde ich es, dass ich bei der Entstehung einer neuen Schule auch selber mitwirken und dabei vieles lernen kann.

#aboutunicohistory: Für den ersten Schritt in den Ziegler-Pavillon brauchte ich etwas Mut. Ich erinnere mich noch gut an den ersten Abend, als ich an einem Community-Treffen mit anderen Community-Mitgliedern am Tisch sass. Es war für mich in etwa so, wie wenn ich einen neu entstehenden Garten betreten würde: Der Boden war sehr sorgfältig gepflegt, viele Samen waren bereits gesät und einige Pflanzen hatten sich schon schön entfaltet.

Ich wurde herzlich in den Garten eingeladen und sah, dass da noch ganz viel Raum für neue «Ideen-Pflänzchen» war. Die Community-Mitglieder führten mich behutsam ein in die Kunst der Gartenpflege und ich konnte schon bald eine eigene und mir entsprechende Rolle als Unicona übernehmen.

So freue ich mich mit zukünftigen Gärtnerinnen und Gärtner zu buddeln, kreativ zu sein oder auch mal nebeneinander im Liegestuhl zu liegen und das Gesicht von der Sonne wärmen zu lassen.