Selbstbestimmt Lernen und der Lehrplan21

 

Beim «Schlagen der Brücke» zwischen dem Lehrplan21 und dem

selbstbestimmten Lernen stützen wir uns auf die Mirroco-Lernkultur  und auf das Mirroco-Tool zur Lernstandserfassung ab.

 

Neben der reinen Lernstandserfassung liegt uns vor allem auch das Sichtbarmachen und die gemeinsame Reflexion der individuellen Lernprozesse am Herzen. Mit dem Mirroco-Tool können diese Prozesse in ihrer zeitlichen Ausdehnung und Komplexität übersichtlich dargestellt werden können. 

 

Das Sichtbarmachen der Lernprozesse und des Lernstandes…

 

  • zeigt für jeden Zyklus (Kindergarten - 2.Klasse; 3. - 6.Klasse, 7. - 9.Klasse) des Lehrplan 21 auf, welche Kompetenzen erfüllt sind resp. welche noch aufgearbeitet werden müssen.

  

  • ermöglicht Kindern, ihren eigenen Lern- und Entwicklungsprozess zu reflektieren und das wiederum fördert das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen der Kinder.

 

  • und damit auch der jeweiligen Phasen der Kompetenzaneignung ermöglicht den Lernbegleitern, die Kinder in ihrem selbstbestimmten Lernen adäquat, also phasengerecht, zu begleiten.

 

  • schafft Sicherheit und Vertrauen gegenüber Eltern, Angehörigen und Behördenmitgliedern.

Die Reflektion über den eigenen Lern- und Entwicklungsprozess geschieht alters- und zyklusgerecht mittels einem Lernportfolio. In der Basisstufe wählen wir hierfür eine noch sehr spielerische Form. Ab etwa der 3./4. Klasse sind Kinder dann bereit, um gemeinsam mit den Lernbegleitern ihren Lernprozess mündlich und schriftlich zu reflektieren. Meist tun sie das gerne, da die Reflexion ressourcenorientiert ist und sich positiv auf das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen auswirkt.

 

Ein Mirroco-Muster-Lernbericht findet sich hier oder auf der Website www.mirroco.ch.