Mirroco @ Unico

Die Mirroco-Lernkultur haben nicht wir erfunden, aber die Schnittmengen zur Ausrichtung der Unico-Schule sind unübersehrbar gross. Und weil wir von der Mirroco-Initiantin Paula Duwan ebenso begeistert sind wie von ihrem Projekt, freuen wir uns sehr, dass wir Paula als Unicona gewinnen konnten! - Paula konkretisiert in ihrer Lernkultur und in ihre Ausrichtung auf konkretes, nachhaltiges und selbstgesteuertes Lernen die Rolle der Eltern, der Kinder und der Schule.

Die Rolle der Eltern

Eltern sollen zum einen ein Grundvertrauen in die Entwicklungsfähigkeit der Kinder und zum anderen ein vertieftes Verständnis darüber mitbringen, wie Kindern lernen (u.a. 6 Phasenmodell). Deshalb bieten wir in Zusammenarbeit mit Paula regelmässig entsprechende Einführungs-Workshops an.

Die Rolle der Kinder

Auch Kinder sollten in ihrem Rucksack bereits etwas mitbringen, damit nachhaltiges und selbstgesteuertes Lernen gelingen kann: Kinder sollten sicher gebunden sein - also eine tragende, schützende und stärkende Beziehung zu ihren Eltern aufgebaut haben. Eine sichere Bindung entwickelt sich während den ersten sechs Lebensjahren und druchläuft verschiedene Stufen. Während sich ein Säugling bspw. über die Sinne, also übers Fühlen, Hören, Riechen etc. bindet, verläuft Bindung im sechsten Lebensjahr über Vertrautheit.

Die Rolle der Schule

Die acht Bausteine der mirroco-Lernkultur geben Bildungsverantwortlichen wie uns eine konkrete Orientung, damit wir ein Umfeld schaffen können, in dem Kinder und Jugendliche ihr eigenes Potential angstfrei erkennen und entfalten können.

 

Genaueres zu den acht Bausteinen und zu den Rollen von Kindern, Eltern und Schulen findet sich auf der Website von Mirroco (www.mirroco.ch) oder direkt bei Paula an einem unserem Unicolab zu Mirroco.