Die Theorien hinter unserem Leitbild

Unser pädagogisches Konzept stützt sich unter anderem auf folgende Personen und Theorien:

  • Peter Gray umschreibt in seiner Entwicklungstheorie die Grundbedingungen des selbstorganisierten Lernens („Befreit Lernen – Wie Lernen in Freiheit spielend gelingt“, Peter Gray, 2015).

  • Remo Largo zeigt die Zeitspannen der Entwicklungsphasen auf (u.a. „Kinderjahre“, 2000; „Schülerjahre“, 2010; „Jugendjahre“, 2013).

  • Gerald Hüther definiert Neugier als Grundbedingung für nachhaltiges Lernen (u.a. „Jedes Kind ist hochbegabt“, 2012; „Mit Freude lernen“, 2016).

  • Maria Montessori bringt ihre Pädagogik auf die einfache Formel „Hilf mir, es selbst zu tun“ zusammen.

  • Marshall B. Rosenberg fokussiert in seiner gewaltfreien Kommunikation auf die Benennung emotionaler Reaktionen und der zugrundeliegenden Bedürfnisse in Ich-Form (u.a. „Gewaltfreie Kommunikation – eine Sprache des Lebens“, 2016).

  • Gordon Neufeld beschreibt das starke Bindungsbedürfnis von Kindern und die Problematik der Gleichaltrigen-Orientierung (u.a. „Unsere Kinder brauchen uns“, 2015).

  • Der Lehrplan 21 beschreibt ausführlich die Kompetenz-Orientierung und die Schulzyklen-Orientierung (www.lehrplan.ch)

zurück

weiter