Patronatskomitee

Dr. Remo Largo, Kinderarzt und Entwicklungsexperte

«Jedes Kind soll selbstbestimmt lernen dürfen. Nur so kann es alle seine Fähig- keiten verwirklichen und bekommt ein gutes Selbstwertgefühl und eine gute Selbstwirksamkeit. – In diesem Sinne wünsche ich der Unico-Schule Bern gutes Gelingen und die nötige finanzielle Unterstützung.»

Christiane Daepp, Gründerin ideenbüro.ch und Dozentin Lehrerinnen-Weiterbildung

«Die Unico-Schule Bern ist eine grosse Inspirationsquelle für das Berner Bildungssystem. Durch ihre weitreichenden Partizipationsmöglichkeiten fordert sie die Volksschule heraus, den Schülerinnen und Schülern ein Maximum an Mitsprache zu geben. Die Unico-Schule Bern wird verdeutlichen: Je mehr sich die Kinder einbringen und ihre Bildung mitbestimmen können, desto eher werden sie zu verantwortlichen, engagierten Persönlichkeiten heranwachsen.» 

Nils Althaus, Schauspieler, Kabarettist und Gymnasiallehrer

«Die Welt, in der ich aufgewachsen bin, ist ein andere als die Welt meiner Eltern. Die Welt, in der unsere Kinder aufwachsen werden, wird sich von unserer noch deutlicher unterscheiden. Dieser rasante Wandel ist schwer vorherzusagen, deshalb müssen wir unterschiedliche Bildungsformen pflegen. Die Unico-Schule Bern legt den Fokus auf Kreativität und Eigenverantwortung. Möglicherweise sind das Eigenschaften, die in Zukunft von grösster Bedeutung sein werden.“

Marc Sacchetti, Schulen der Zukunft, Coach Schulfreizeit und Heilpädagoge

«Als Gesellschaft sind wir darauf angewiesen, dass jedes Individuum sein Potenzial entfalten kann. Wesentlich dafür ist ein Bildungssystem, in dem Kinder in ihrer Einzigartigkeit wahrgenommen und in ihrer Selbstwirksamkeit gestärkt werden, sich in gleichem Masse autonom und einer Gemeinschaft zugehörig fühlen und die natürliche Freude am Lernen behalten. Ich freue mich sehr, die Unico-Schule Bern begleiten zu dürfen - deren Leitbild ist zukunftsweisend.» 

Mathias Morgenthaler, Autor, Coach und Gastgeber bei beruf-berufung.ch

«Als Coach habe ich immer wieder mit Erwachsenen zu tun, die von jungen Jahren an eine Anpassungskarriere durchlaufen und Erwartungen erfüllt haben. Viele von ihnen haben kein Gefühl dafür, wo sie in ihrem Element sind, welches ihr wertvollster Beitrag sein könnte. Wenn wir uns mehr Engagement und Unternehmertum in unserer Gesellschaft wünschen, brauchen wir mehr Lernorte wie die Unico-Schule, die Kindern Raum geben fürs Erkunden und Entfalten.»